Das liebe Geld

Immer wieder betonten sie es, die lieben Herren der SVP. In der Arena, in der Tagesschau und überall sonst wo ein Journalist auf ein SVP Vertreter der alten Garde traf. „Christoph Blocher ist der beste/fähigste Mann für den Bundesrat“ oder ähnlich hiess es jeweils.

Nun haben die Herren Journalisten aber aufgedeckt, was genau Blocher zum geeigneten Kandidaten macht. Das liebe Geld ist’s. Und davon hat der Industrielle Blocher ja genug. Erst vor kurzem Unterstützte Alt-Bundesrat Blocher eine Wohnschule für verhaltensauffällige Kinder.

Und nun konnte man im Tagesanzeiger lesen, dass einige in der SVP grosse Angst haben, dass Christoph Blocher seine 10-12 Millionen Franken vieleicht nicht mehr zahlen wird, wenn er nicht erneut zum Kandidaten aufgestellt wird.

Da stelle ich mir nun, als einfacher Bürger, doch eine ganz einfache Frage: Sind seine Millionen Blochers einzige Qualifikation, um nochmals in den Bundesrat zu kommen?

One thought on “Das liebe Geld

  1. Zumindest ein zahlungskräftiges Argument oder? *gg* Ich hätte Blocher auch nicht aus dem Bundesrat geschmissen. Aber seis drum. Jetzt wieder rein wär ja genauso bescheuert. Uebrigens auch von ihm aus. Will er wirklich an so einen Ort zurück? Hat er das wirklich nötig?

    Er könnte die Millionen auch mir geben, ich geb sie der SVP geh in Bundesrat und mach dann was er sagt (oder nicht) *eg*. Wobei… nein ich glaub ich möchte gar nicht Bundesrat werden. Scheissjob.

Schreibe einen Kommentar