Wenn der CEO backt…

Ich bin mir ganz sicher, ich habe das schon mal erwähnt. Ich habe einen sehr netten Chef. Ab und zu bringt er seinen berüchtigten Schokokuchen mit. Selbstgebacken vom CEO persönlich. Böse Zungen behaupten, dass dies kein Schokokuchen sei, sondern reine Schokolade. Heute habe ich, auf Wunsch von Christina, das Rezept aus ihm herrausgekitzelt. Getestet habe ich es (noch) nicht, aber vorenthalten möchte ich es euch auch nicht.

schokokuchen und werkzeug
Creative Commons License photo credit: loop_oh

Zutaten

  • 2x 200gr. Kochschokolade (wichtig: Es muss die aus der Migros sein!)
  • 250gr. Butter
  • 6 Eier
  • 200gr. Zucker

Zubereitung

  1. Die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen. Es ist wichtig, dass sie ganz zerschmolzen ist! Sonst verbindet sie sich nicht mit der Schokolade.
  2. Wenn die Butter wirklich ganz zerlaufen ist, die Schokolade zerbröckeln und zugeben. Das ganze unter umrühren auf kleiner Hitze langsam zergehen lassen. Geduld, es dauert eine Weile…
  3. Die Eier trennen
  4. Das Eigelb und den Zucker mischen
  5. Das Eiweiss schaumig schlagen
  6. Wenn das Butter-Schoko-Gemisch schön geschmolzen und vermischt ist, es auf die Eigelb-Zucker-Masse geben
  7. Den Eischnee unterrühren
  8. Das ganze bei 200°C backen (dauert ca. 25-35min)
  9. Schtäbchenprobe machen… Es liegt aber in der Natur der Sache…ähm…des Kuchens dass er in der Mitte durchaus etwas pampig ist 😀

En Guete!

Ich weiss, als regelmässiger Esser dieses Kuchens, dass er für Leute mit instabilem Magen nur beschränkt geeignet ist. Er ist fein, aber extrem mastig. Und kann etwas aufliegen 😉

(Wenn du diesen Beitrag nicht auf meiner Seite liest, kann es sein dass Bilder, Videos oder ähnliches nicht angezeigt werden. Ausserdem kannst du bei mir auf der Seite dieses Posting kommentieren)

2 thoughts on “Wenn der CEO backt…

  1. Das ist tatsächlich kein Kuchen im eigentlichen Sinn, sondern ein gebackenes Mousse. Aus offensichtlichen Gründen auch als „Schockobombe“ bekannt. 😉

Schreibe einen Kommentar