Rezept: Himbeer-Cheesecake

Für alle Fans von Cheesecake, hier eine leckere Variante die zumindest bei denen die mein Ergebnis davon getestet haben gut ankam 🙂

Zutaten

für 1 Cake

Menge Zutat
400gr. Himbeeren, TK
200gr. Himbeeren, frisch
600gr. Frischkäse
225gr. Zwieback
150gr. Sauerrahm
100gr. Zucker
75gr. Butter
25gr. Puderzucker
4 Eier
1 Limette
1 EL Mehl
 

Zubereitung

Die 400gr. Tiefkühlhimbeeren mit zwei EL Wasser in eine Pfanne geben und langsam erhitzen. 25gr. Puderzucker dazugeben und kurz aufkochen. Anschliessend das entstahndene Püree durch ein Sieb streichen. Das braucht etwas Zeit und Geduld, damit auch wirklich alles was man noch haben möchte durchs Sieb kommt. Die Himbeerkerne bleiben im Sieb und können so einfach entfernt werden. Der Rest kommt wieder zurück in die Pfanne und wird auf kleiner Stufe um ca. die Hälfte eingekocht. Dabei häufig Rühren! Ergebniss vollständig abkühlen lassen.

Die 225gr. Zwieback zu Brösel verarbeiten, wahlweise in einer passenden Küchenmaschine oder in einem Gefrierbeutel mit dem Wallholz. 75gr. Butter schmelzen (z.B. in der Mikrowelle) und zusamen mit den Zwiebackbrösel zu einem Teig vermischen. Wenn man’s gerne süss hat, hier noch einige EL. Zucker mein in den Teig mischen. Eine Springform mit Backpapier auslegen und darauf den Teig verteilen. Wenn möglich einen Rand modellieren (ca. 2cm) und alles fest andrücken. Den Ofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

600gr Frischkäse, 150gr saurer Rahm und 100gr Zucker mit dem Mixer in einer grossen Schüssel zu einer homogenen Masse verrühren, anschliessend während dem weitermixen der Reihe nach vier Eier dazu geben. Drei EL Mehl drüber sieben und unterrühren. Die Frischkäsemasse in zwei Drittel und ein Drittel aufteilen. Die Limette auspressen und den Saft in die kleinere Hälfte der Masse geben. In die grössere Hälfte der Masse kommt das Himbeerpüree.

Jetzt zuerst die Himbeermasse auf den Teigboden leeren, dann vorsichtig die Limettenmischung. Ziel ist ein hübsches Muster 😉 Das Ergebniss wird dann für 15 Minuten bei 160 Grad gebacken.

Danach 200 g frische Himbeeren mit Mehl bestäuben (gesiebt!) und vorsichtig darin wälzen. Nun den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Himbeeren darin versenken. Das Mehl soll verhindern, dass sie gleich bis zum Boden absinken. Anschliessen kommt der Kuchen wieder in den OFen, diesmal bei 140 Grad für ca. 1 Stunde. Der Kuchen ist fertig wenn er nicht mehr wabbelt.

Dann mit einem spitzen Messer vorsichtig am Rand entlangfahren um den fertigen Kuchen von der Form zu lösen. Den Springformrand vorsichtig öffnen und entfernen, und wenn möglich auf einem Gitter abkühlen lassen. Am besten schmeckt so ein Cheesecake direkt aus dem Kühlschrank.

Tipp

Ich hab’s mit saurem Halbrahm und Philadelphia nature gemacht. Letzteres als Tipp einer super TV-Köchin. Ich hab ein bisschen mehr Butter genommen als angegeben für den Boden. Leider gab es gerade keine frischen Himbeeren zu kaufen. Ich habe daher 200gr. TK Himbeeren genommen und diese aufgetaut anstelle der 200gr. frischen Himbeeren.

Quellenangabe: Das Rezept stammt vom Rezeptor-Blog von Zeit Online.

2 thoughts on “Rezept: Himbeer-Cheesecake

  1. Ich esse auch sehr gerne Käsekuchen, allerdings meistens mit Rosinen. Das Rezept mit den Himbeeren werde ich aber auch mal testen, dass ist mal eine schöne Abwechslung!

  2. Hört sich ganz gut an, aber für den Zwieback als Boden-Ersatz kann ich mich irgendwie nicht soo begeistern.
    Dann nehme ich doch lieber die guten alten Butterkekse 😉
    Ansonsten ein tolles Rezept!

Schreibe einen Kommentar